Saeco XSmall – Kaffeevollautomat Test

Mit der Saeco XSmall ist jeder ein kleiner Kaffeebrauer. Mit ihm ist die Zubereitung von gewöhnlichem Bohnenkaffee oder einem kleinen Espresso möglich. Normalerweise besteht auch die Option, andere Kaffeesorten zuzubereiten, doch das Handling bietet nicht viel Spiel, was die Größe der Tassen angeht. Eine Nachbereitung wird hierbei also angestrebt, wenn weitere Kaffeesorten gewünscht werden. Hilfreich ist dabei auch die eingebaute Milchschaumdüse, die bei dem Kaffeevollautomaten bedacht wurde.

Die Bohnen werden frisch gemahlen von einem einstellbaren Keramikmahlwerk, welches sich auf die jeweiligen Bohnensorten einstellen lässt. Dementsprechend ist die Zubereitung eines Kaffees sehr unkompliziert, da auch mit dem Drehregler die Stärke eingestellt werden kann. Innerhalb des Behälters werden die Bohnen immer frisch gehalten und so auch entsprechend dann nur gemahlen, wenn sie gebraucht werden.

Der Saeco XSmall ist dazu auch noch sehr klein und hat einen praktischen Zugriff. Er nimmt nicht viel Platz in der Küche weg und kann somit auch sehr umweltfreundlich genutzt werden. Das Design des Saeco XSmall ist ergonomisch angepasst und hat viel Komfort. Auf die Kammern erhält der Nutzer einen leichten Zugriff. Der Kaffeekreislauf des Saeco XSmall reinigt sich von selbst und somit kann für jeden Tag frischer Kaffee garantiert werden. Die Brühgruppe kann insgesamt sehr leicht entfernt werden und unter dem Wasserhahn unterliegt sie einer sehr leichten Reinigung. Da sie das Herzstück des Philips Kaffeevollautomats darstellt, ist dies auch sehr wichtig. Erhältlich ist dieser Kaffeevollautomt in schwarz und der günstigste Preis, den ich für sie finden konnte, liegt bei etwa 250 Euro. Das beste Gesamtangebot habe ich auf Amazon gefunden – hier klicken für weitere Details.

Saeco XSmall Technische Fakten und Merkmale

 Espresso aus frisch gemahlenen Bohnen auf Knopfdruck
 Automatische Reinigung des Kaffeekreislaufs
 Ergonomisches Design für den täglichen Gebrauch
 Einstellbares Keramikmahlwerk
 Herausnehmbare Brühgruppe
 Klein und energieeffizient
Energie-Sparfunktion: besonders sparsamer Energieverbrauch

Saeco XSmall Meinungen und Erfahrungen der Kunden

Im Saeco XSmall Test bereitete ich mehrere Arten des Kaffees zu und versuchte, so viel wie möglich aus der Maschine herauszuholen und das, obwohl sie so klein ist. Der optische Eindruck der Saeco XSmall überzeugte mich in jedem Fall schon einmal. Vor allem, weil sie so einfach in der Küche unterzubringen ist. Sie nimmt nicht viel Platz weg und sorgt gleichzeitig dafür, dass ich jeden Morgen meinen frischen Kaffee auf dem Tisch habe. Die Zubereitung von Espresso und gewöhnlichem Kaffee war spielend einfach anhand der jeweiligen Einstellungsmöglichkeiten des Saeco XSmall. Und auch die Option zur Sauberhaltung des Geräts ist wunderbar, denn nach jedem Ein- und Ausschalten reinigt sich das Gerät zunächst eigenständig, womit eigentlich meinerseits nicht mehr viel Initiative gefordert war. Es ist auf jeden Fall ratsam, nach jedem Einschalten den Reinigungsgang abzuwarten, ehe man mit der Maschine den Tag beginnt. Der Reinigungsvorgang dauert nur ein paar Sekunden und ist daher auch leicht einzukalkulieren. Was eine sehr große Rolle bei der Verwendung der Maschine spielt, ist die Sorte der Kaffeebohnen. Denn hierbei kommt es letzten Endes darauf an, ob der zubereitete Kaffee schmeckt, oder nicht. Wenn der Kaffee nicht schmeckt, kann es auch auf die Bohne zurück zu führen sein.

Saeco XSmall Kaffeevollautomat Test Fazit

Ich würde persönlich empfehlen, verschiedene Sorten einfach auszuprobieren und die richtige für sich selbst zu finden. Dann lässt sich mit diesem Kaffeevollautomat ein guter Kaffee anrühren. Im Saeco XSmall Test überzeugte mich das Gerät jedenfalls und ich denke, dass das Gerät noch oft gebraucht werden wird.

Wir freuen uns Eure Meinung zu hören

      Hinterlasse einen Kommentar