Das Unternehmen Jura

Das Unternehmen Jura wurde im Jahr 1931 gegründet. Seinen Sitz hat die Firma in Niederbuchsitzen in der Schweiz. Die Jura Elektroapparate Aktiengesellschaft ist seit 1980 vor allem für seine Kaffeevollautomaten bekannt. Der Großteil des Umsatzes entsteht aus diesen Produkten. Im Fokus der Kaffeevollautomaten steht immer das Design. Noch heute werden die Maschinen in Romanshorn durch die Eugster Frismag AG gefertigt.

Wie Sie im Werbespot sehen konnten, ist Roger Federer seit 2006 der “Botschafter” von Jura. Das Unternehmen hat außerdem eine Ausstellung “JURAworld of Coffee” in Niederbuchsitzen eröffnet. Dort lernen Besucher alles über die Technologie und die Welt des Kaffees.

Markengeschichte

1931 wurde die Jura Elektroapparate AG von Leo Henzirohs in Niederbuchsiten, einer Ortschaft im Schweizer Kanton Solothurn, ins Leben gerufen. Der Name Jura geht übrigens auf das dort liegende Jura-Gebirge zurück. Dies zeigt besonders die starke Verbundenheit der AG mit der Schweiz, da auch der Firmensitz noch immer hier ansässig ist. Das Unternehmen wird heutzutage vor allem mit dem Vertrieb von hochwertigen und optisch auffälligen Kaffeevollautomaten in Verbindung gebracht, aber der Fokus der ersten Produkte liegt in den 30er Jahren zunächst auf einem anderem Gebiet.

Als erstes Produkt wurde erfolgreich ein Bügeleisen speziell für Schuhfabriken vertrieben. Um aber auch die breite Masse der Bevölkerung zu erreichen, entwickelte die Firma ein Jahr später ein Radiogerät, das besonders zur Zeit des zweiten Weltkrieges begehrt war, da man nur schwer Informationen über die innen- und außenpolitische Lage erhalten konnte. Trotz der schwierigen Finanzlage zur Zeit der Weltwirtschaftskiese in den dreißiger Jahren, in der zahlreiche Firmen Konkurs anmelden mussten, konnte sich die Aktiengesellschaft mit ihren Haushaltsprodukten und Elektrogeräten durchsetzten und zum Marktführer aufsteigen.

1937 sorgte schließlich die erste Kaffemaschine der AG für Aufsehen, die dank der einfachen Bedienung viele Abnehmer findet. Da nach 1944 die Geldmittel der Bevölkerung begrenzt waren, setzte das Unternehmen vor allem auf preiswerte Haushaltsgeräte mit ausgezeichneter Qualität z.B. auf eine Spar-Kochplatte oder ein Reisebügeleisen. Obwohl im folgenden Jahrzehnt, im Jahre 1953, die komplette Jura-Fabrik abbrannte, konnte das den gelungenen Vertrieb der neuen Produkte aus der wiederaufgebauten Fabrik nicht mindern. Diese innovativen Produkte waren beispielsweise das 1954 entworfene Brezeleisen (welches auch heute noch vertrieben wird), das erste europäische Dampfbügeleisen, sowie ein besonders leiser Kühlschrank und ein handlicher Reise-Fön. Auch im Bereich der Kaffeemaschinen kommt 1968 eine weitere Errungenschaft des Haushalswarenherstellers auf den Markt: die automatische Mokkamaschine, die nicht nur von gern Restaurantbesitzer erworben wurde, sondern auch von Privatleuten. In den 70er und 80er Jahren begeistern dann auch Espressomaschinen mit einem System, das zwei Tassen gleichzeitig befüllen kann, sowie die erste Vollautomatische, die mit nur einem Fingerdruck zu bedienen ist, die Menschen.

In den 80er Jahre, in der überall auf der Welt technische Neuerungen wie das Handy und der Computer den Markt eroberten, arbeitet auch die Jura Elektroapparate AG an weiteren Innovationen. So erleichtert u.a. die 1985 entwickelte Dampfbügelstation sowie das erste kabellose Bügeleisen die Hausarbeit. Auch wenn zu dieser Zeit der Firmengründer Leo Henzirohs im Alter von 83 Jahren stirbt, schafft es das schweizer Unternehmen nach Deutschland zu expandieren. Aber dies war erst der Anfang. Im Zuge der stetig wachsenden Globalisierung gründet die Firma Anfang der Neunziger Vertriebsgesellschaften in Österreich und den Niederlanden, in denen auch die Highlights, die Impressa 500 und deren Nachfolger, wie die Impressa Cappuccinatore, vertrieben wurden. Mit einem bedienerfreundlichen Display beeindruckten die kompakten Vollautomaten so auch international. Um aber nicht nur auf dem europäischen Mark erfolgreich zu sein weitete sich das Unternehmen zu Beginn des 21. Jahrhunderts auch auf die USA aus. Unterstützt wird der Kaffeemaschinenhersteller auch vom Tennisspieler und Jura-Botschafter Roger Federer.

Auf Grund der Fokussierung auf Kaffeemaschinen stellte Jura schließlich 2008 seine anderen Produkte wie z.B. das Bügeleisen ein.

Das Unternehmen hat in der Welt des Kaffees einen hohen Rang. Die Kaffeevollautomaten werden weltweit vertrieben und gehören zu den Besten. Im Folgenden werden wir einige Modelle genauer betrachten und die Vorteile und Nachteile der Jura Maschinen beleuchten. Auch hier finden Sie Modelle für Einsteiger und für Profis.

Die E8

Bei der E8 handelt es sich um das erfolgreichste Vollautomaten Modell des Unternehmens. Besonders angenehm für den Kunden, ist die einfache Bedienung der Maschine. Außerdem haben Sie die Möglichkeit auf vielfältigen Spezialitäten Ihren Favoriten auszuwählen.

Das moderne Design wird jede Küche exklusiver aussehen lassen und einen Hauch von Luxus spürbar machen. Mit der OneTouch Cappuccino Funktion ist Ihr perfekter Cappuccino nur einen Knopfdruck entfernt. Diese Kaffeemaschine hat eine optimierte Extraktionszeit und glänzt mit einem Höchstmaß an Aroma. Das TFT Display macht es Ihnen einfach und dank des integrierten Pflegeprogrammes, müssen Sie sich noch nicht einmal um die Reinigung kümmern.

Ein weiteres, großes Plus ist der integrierte Wasserfilter ClarisSmart. Dieser sorgt für eine optimale Wasserqualität bei jeder einzelnen Tasse. Die Profi-Feinschaumdüse macht den Kaffee zu einem himmlischen Genuss. Mehr als zwölf verschiedene Kaffeespezialitäten können auf Knopfdruck zubereitet werden. Welche das sind?

  • 1 Ristretto
  • 2 Ristretti
  • 1 Espresso
  • 2 Espressi
  • 1 Espresso doppio
  • 1 Espresso macchiato
  • 1 Kaffee
  • 2 Kaffees
  • 1 Kaffee spezial
  • 1 Cappuccino
  • 1 Latte macchiato
  • 1 Flat White
  • 1 Milchportion
  • Heisswasser
  • Heisswasser für Grüntee

Was braucht man mehr?

Das zeitlose Design der E8 und die hochwertigen Materialien machen die Maschine zu einem echten Hingucker. Dank eines neuen Mahlwerkes, kann die Maschine doppelt so schnell mahlen wie Vorgängermodelle.

Dies ist eine Markenbeschreibung. Weitere Kaffeemaschinen Bewertungen folgen in Kürze.